Mittwoch, 28. Juni 2017

Rock Hollyburn

Endlich ist er fertig, mein neuer Lieblingsrock! Hier hatte ich ja bereits über das Probenähen berichtet und nun hat es noch einmal eine ganze Weile gedauert, bis ich endlich dazu gekommen bin, meinen Wunschstoff anzuschneiden.

Hollyburn Rock


Der Stoff


Den Stoff habe ich bereits im Frühjahr während des Schlussverkaufs bei idee erstanden. Ich meine, er hat 14 Euro pro Meter gekostet. Es handelt sich hier um einen leichten gewebten Stoff mit etwas Stand. Das Besondere an dem Stoff ist, dass er von beiden Seiten verwendet werden kann. Ich habe mich für die grün-braun Seite als Vorderseite entschieden und die creme-farbene Rückseite für die Akzente an den Taschen und dem Bund genutzt.

Ich habe 1,40 m gehabt und das war schon etwas knapp, eine Tasche musste ich quer zum Fadenlauf schneiden, das war aber nicht so dramatisch, das Muster macht das mit.

Wenn Ihr den Stoff sucht, ich habe ihn noch bei Dawanda gefunden, unter dem Stichwort "Edelweißstoff" gibt es ihn in mehreren Farben.

Hollyburn Rock


Das Nähen


Dank Probemodell wusste ich ja, wie es geht. Allerdings hatte ich wieder einen Knoten im Kopf bei den Taschen, das umklappen in die andere Richtung ging dann doch wieder zwei Mal schief und der Nahttrenner lief wieder heiß.

Der Rest hat dann aber gut funktioniert. Im Gegensatz zum Probeteil habe ich dieses Mal die mittellange Variante gewählt und bin damit sehr zufrieden. Genau meine Länge!

Beim Probemodell hatte ich ja noch die Nahzugabe der Seitennähte verringert, das hatte zur Folge, dass der Rock etwas weit war und zu tief auf der Hüfte saß. Darauf habe ich dieses Mal verzichtet und die Passform ist nun super. Der Rock ist weder zu eng, noch zu weit und sitzt genau da, wo er hin soll.

Außerdem habe ich alle Kanten vorher versäubert, der Stoff franzt wirklich stark aus. Da war ich dann sehr glücklich, einen Overlockfuß zu nutzen, der sorgt dafür, dass der Stoff sich nicht verschiebt und man immer an der Kante näht.

Den Saum habe ich mit einem Zickzackstich genäht. Aufgrund des Musters und des farblich passenden Garns sieht man den Stich gar nicht und ich musste mir nicht die Arbeit machen, von Hand blind zu nähen. Das hasse ich nämlich!

Hollyburn Rock Taschen und Reißverschluss


Was ich gelernt habe


Von den Taschen abgesehen, habe ich das erste Mal mit einem Bund-Vlies gearbeitet. Das verstärkt den Bund etwas und er wird durch die vorgegebenen Ausstanzungen schön gerade. Allerdings sollte man schauen, dass man die richtige Breite erwischt. Meins war etwas schmaler als im Schnittmuster vorgegeben, als habe ich den Bund dann auch etwas abgeschnitten. Sowohl beim Proberock als auch hier habe ich gemerkt, dass ich einen etwas längeren Rockbund brauche. Also lieber erst etwas länger schneiden, Rock nähen und dann abstecken und testen. Abschneiden kann man immer noch!

Außerdem habe ich mich hier wieder an einem nahtverdeckenem Reißverschluss probiert. Wie Ihr seht, ist er nicht ganz perfekt, der Bund ist nicht ganz auf gleicher Höhe. Aber dafür liegt er schön glatt und und der RV ist wirklich kaum zu sehen. Doch, auf das Ergebnis bin ich schon stolz!

Hollyburn Rock


Die Fakten


Schnitt: Rock Hollyburn von Sewaholic Patterns. Die Anleitung ist in Englisch, aber gut bebildert. Mit ein bisschen Googeln bei unbekannten Nähbegriffen schafft man das auch als Anfänger. Hier gäbe es aber auch eine deutsche Übersetzung (ohne Schnittmuster!).

Stoff: Doppelt gewebter Stoff in grün-braun mit creme-farbenen Edelweiß-Blüten.

Anpassungen: Der Bund ist etwas weiter als im Schnittmuster angegeben. Sonst passt alles und ich würde ihn wieder so nähen.

Fazit: Ich bin happy. Ich glaube, ich habe hier einen tollen Schnitt gefunden, der mir gut steht. Ich kann mir gut vorstellen, ihn im Winter noch einmal aus einem Wollstoff zu nähen.

Mit dem Beitrag bin ich dabei beim Me Made Mittwoch. Bitte schaut Euch auch die anderen Werke dort an!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen