Sonntag, 5. November 2017

Sonntagstalk am 5. November 2017

Huhu, macht es Euch bei dem grauen Novemberwetter bequem und quatscht und tratscht mit mir über das Nähen.

Genäht


Yep. Hab' ich!

Und zwar habe ich mich eeeeeendlich getraut und ein Burda-Schnittmuster genäht! Das Knotenshirt 109-112017 aus Novemberausgabe der Burda sollte es sein. Und ich bin wirklich stolz, es ist nämlich wirklich schön geworden. Hier gibt es schon mal den Sneak Peak, den detaillierten Post dazu findet Ihr wie gewohnt am Mittwoch.

Knotenshirt Burda 109-112017

Gekauft


Yep. Hab' ich auch!

Den Brückentag am Montag habe ich genutzt, um meine bisher größte Nähanschaffung zu tätigen. Ich habe mir eine Overlock baby lock enspire gekauft. Dafür war ich wieder im Nähmaschinencenter Berlin, dass mich schon bei meiner Brother Nähmaschine gut beraten hat. Die Dame dort nahm sich wirklich Zeit und hat mit die baby lock ausführlich gezeigt und erklärt.

Warum denn aber nun eine Overlock? Habe ich nicht immer gesagt, die braucht man nicht zwingend und es geht auch ohne? Ganz ehrlich? Ja, es geht ohne. Alles, was ich bisher genäht habe, wurde ohne Overlock genäht.

Aber ich habe auch ein paar Grenzen meiner Nähmaschine festgestellt. So wellt sich schon mal das Stöffchen, gerade beim Nähen von Webstoffen dauert das versäubern sehr lange mit dem dem Fake-Overlock-Stich und sehr feine Blusenstoffe habe ich gar nicht versäubert bekommen. Zusammennähen ging auch mit französischen Nähten prima, aber beim Säumen half mir das dann auch nicht unbedingt weiter.

Babylock


Nun hatte ich die Wahl zwischen Nähmaschine massiv aufrüsten und Overlock kaufen. Ich glaube, mit der hochwertigen Overlock habe ich die richtige Wahl getroffen. Und warum gleich eine baby lock, hätte es nicht auch ein günstiges Modell für den Anfang getan? Nun ja, ich halte nicht viel von "günstig für den Anfang", zumal ich nach einem Jahr Nähen sagen kann, dass mir das Nähen großen Spaß macht und ich das sicherlich nicht so schnell aufgeben werde. Also warum soll ich jetzt mit etwas Günstigem anfangen und dann in einem halben Jahr oder so noch einmal Geld in die Hand nehmen? Dann lieber gleich richtig.

Die ersten Nähte am obigen T-Shirt sind auch schon mit der baby lock entstanden und ich bin begeistert, wie einfach das geht. Ja ok, für das Erste einfädeln habe ich natürlich länger gebraucht als bei meiner normalen Nähmaschine, aber sie war dann sofort richtig eingestellt und ich konnte sofort losnähen. Die Probleme, die ich oft bei anderen bei Einfädeln einer Overlock lese, konnte ich zum Glück nicht nachvollziehen. Also noch ein Punkt mehr für die baby lock!

Und sonst so?


Für die nächsten Nähprojekte habe ich mir zwei Papierschnittmuster bestellt. Zum einen die Strickjacke Minna von Fadenkäfer und zum anderen De Trööje von Nautistore. Ich bin ja riesen Nautistore-Fan und heute wurde dazu auch noch ein Stoffpaket verschickt. Das zeige ich dann im nächsten Sonntagstalk.



Außerdem kam mein Danke schön-Paket der Kickstarter-Kampagne von True Fabrics an. Die habe ich im September unterstützt und dafür ein Stück Wachsprint aus Ghana erhalten. Das sind war "nur" 1m x 1,10m und ich bin mir noch nicht ganz sicher, was ich draus mache, aber mir wird schon was einfallen. Hättet Ihr vielleicht eine Idee?

TrueFabric

Entdeckt


Diese Woche habe ich dieses Video gefunden, das die Entstehung eines Dior-Kleides zeigt. Ich fand es sehr toll zu sehen, wie handwerklich sorgfältig da genäht wird.

Fredi von Seemansgarn-Handmade hat letztens Sonntag verschiedene Mantelformen gezeigt und dazu gleich ein paar Schnittmuster vorgeschlagen. Noch fühle ich mich nicht so weit, einen Mantel zu nähen, aber ich merke mir den Post auf jeden Fall vor!

Und nun wünsche ich uns allen eine kreative Nähewoche!

Kommentare:

  1. Hm, kleine Korrektur Deiner Gedanken zum Thema „erst günstig kaufen …” etc. Ich habe eine Overlock von Wertarbeit W6, ein ganz einfaches Modell für knappe 250 Euro. Wertarbeit verkauft gelabelte Janome-Nähmaschinen. Guter alter japanischer Industrienähmaschienen-Standard. (Privileg-Nähmaschinen z. B. waren Janomes.)

    Das ist eine vollwertige Overlock und es gibt für mich genau gar keinen Grund diese durch ein teureres Modell zu ersetzen. Das Einzige, was teure Modell von meiner unterscheiden ist das automatische Einfädeln. Ansonsten kann ich mit ihr alles machen, was mit einer 4-Faden-Overlock machen kann. Ich kann Rollsaum, ich die Fäden reduzieren, ich kann die Stichlänge einstellen, die Schnittbreite definieren, ich habe einen Differentialtransport, ich kann das Messer abstellen. All das kann Deine baby lock auch nur – vom automatischen Einfädeln abgesehen, das Deine kann.

    Von den Schwierigkeiten beim Einfädeln kann ich nur im Nachhinein sagen: das ist Panikmache und in der Folge (weil man überall liest, es sei schwierig) die selbsterfüllende Prophezeiung und mit der wird's dann halt schwierig. Nur: mittlerweile gibt es zu jeder Overlock auf YouTube erklärende Tutorials und das Einzige, was man sich bei den Overlocks hinter die Ohren schreiben muss: die Reihenfolge der einfädelnden Greifer lt. Gebrauchsanweisung einhalten. DAS ist alleine wichtig! Weil sonst die unteren Greifer die Fäden nicht korrekt führen können. Wer das kapiert hat, hat kein Problem mehr mit dem Einfädeln. Übrigens: ich habe, als ich meine Maschine kaufte, vorher noch nie an einer Overlock gesessen. Alles learning by doing mit der Gebrauchsanleitung und dem Internet, einschließlich der Einfädellei. Das geht alles.

    So habe ich also eine großartige Overlock für 250 Euro mit zehn Jahren Garantie von einem Unternehmen mit einem großartigen Service, die garantieren, wenn Du eine Nähmaschine dort einsenden musst, das Du sie binnen einer Woche wieder auf dem Nähtisch stehen hast. Funktioniert – ich habe es ausprobiert, als ich mal die Greifer grob fehljustierte. Selbst wenn Du dort anrufst, weil Du an Anfang ein Problem hast mit dem Einfädeln, bieten die Dir sogar einen Rückruf an.

    Also: ich verstehe, dass man eine baby lock haben möchte. Und ich finde auch, wer es sich leisten kann, soll sich seine Wunsch-Overlock kaufen. Nur „Also warum soll ich jetzt mit etwas Günstigem anfangen und dann in einem halben Jahr oder so noch einmal Geld in die Hand nehmen? Dann lieber gleich richtig.” ist einfach überhaupt kein Argument gegen eine gute Overlock für eine niedrigere Summe Geld. Denn auch für wenig Geld gibt es sehr gute Technik!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      was ist Dir denn für eine Laus über die Leber gelaufen, dass Du meiner Freude über mein neues Schätzchen so ein Ding vor den Latz knallst??? Jemanden so ein Pamphlet in den Blog zu setzen ist ja nun nicht gerade die feine Art.

      Ich glaube nicht, dass ich meine Entscheidung, die allein auf meinen Erfahrungen, wie ich mit Dingen umgehe und was ich mir von Dingen wünsche, beruht, rechtfertigen muss. Ich habe nicht geschrieben, dass das jeder so tun muss oder dass man mit einer günstigeren Maschine nicht auch nähen kann oder dass einzig bei meiner Maschine und meinem lokalen Nähmaschinenladen der Service besser wäre als woanders. Also was soll das?

      enttäuschte Grüße
      Nadi

      Löschen