Mittwoch, 8. November 2017

Knotenshirt aus Burda 11/2017

Sollte ich tatsächlich regelmäßig Leser haben, wissen die ja zumindest, dass ich mir für den Herbst vorgenommen habe, pro Monat mindestens einen Burda-Schnitt zu nähen. Ich erhoffe mir mit der Steigerung des Schwierigkeitsgrads, ordentlich dabei zu lernen. Letzte Woche war es dann für den Oktober so weit. Ich habe mir aus der letzten Burda 11/2017 das Knotenshirt Nr. 109 ausgesucht.

Dabei handelt es sich um ein eher locker geschnittenes Shirt mit einem Wasserfallausschnitt und als Clou einen seitlichen Knoten am Halsausschnitt.


Der Stoff


Laut Beschreibung sollte man einen weich fließenden, dehnbaren Stoff nehmen. Auf dem Stoffmarkt im September hatte ich einen hübschen rotbraunen Viskose-Jersey mit weißen Punkten als Coupon erstanden. Der passte gut und war mit gerade mal 5 Euro auch nicht teuer, so dass ich mich bei einem Fehlschlag nicht geärgert hätte.


Das Nähen


Der Viskosejersey ließ sich super nähen, sowohl mit der normalen Nähmaschine als auch mit meiner neuen Overlock.

Der rückwärtige Ausschnitt wird mit einem Streifen versäubert, da sind die ersten zwei Nähte etwas schief geworden und ich habe sie noch einmal aufgetrennt, ab da lief es aber ohne weiteres Trennen.

Etwas Rätselraten bereitete mir beim ersten Lesen der Beschreibung das Zustandekommen des Knotens, aber wenn man erst einmal die Schnittteile hat und jeweils Nahtzahl an Nahtzahl legt, ergibt sich das eigentlich ganz logisch. Man muss nur ein bisschen puzzeln, um nicht etwa irgendwo die falschen Stoffseiten aneinander zu nähen.

Beim Knoten war ich die ganze Zeit skeptisch, ob das wirklich gut aussieht. Ich hatte den Eindruck, dass der Knoten zu sehr nach außen klappt. Nach dem Einsetzen der Ärmel hat sich das aber gegeben und im Ergebnis finde ich das jetzt ganz gut. Heute erst habe ich gelesen, dass man Nahtband hätte verwenden sollen - hab ich irgendwie vergessen. Damit wäre es vielleicht noch etwas besser geworden?



Lediglich die Beschreibung für das Zusammennähen von Vorder- und Rückteil für den Wasserfallausschnitt habe ich nicht ganz verstanden. Zum Glück hatte ich aber schon mal Pattydoos Scarlett genäht und habe noch mal kurz das Video dort angesehen und schon war mir alles klar.

Die Seitennähte und Ärmel habe ich dann erstmalig mit meiner Overlock genäht und es lief super! Nur die Ärmel habe ich noch mit der normalen Nähmaschine und dem Fake-Overlockstich eingesetzt, an die ordentlich Rundung habe ich mich mit der Overlock noch nicht so getraut, da will ich erst mal mit sanfteren Rundungen üben.

Die Säume habe ich am Bund zweimal 3 cm, am Ärmel zweimal 2 cm ungeschlagen und mit der Zwillingsnadel genäht.


Schnittform


Beim Erstellen des Schnittmusters habe ich vorsichtshalber die Schnittteile von Pattydoos Scarlett aufgelegt. Die Größe passte ziemlich perfekt, Länge und Taille stimmten genau überein, lediglich das Armloch ist etwas kleiner. Und an der Hüfte habe ich am jeweils 1 cm hinzu gegeben - also wie immer quasi.
Bei der ersten Anprobe habe ich mal wieder zu lange Arme festgestellt. Die habe ich um 2 cm gekürzt. Sie sind immer noch etwas lang, aber irgenwie gefällt es mir recht gut.



Schnitt: Knotenshirt Nr. 109 aus der Burda 11/2017

Stoff: Viskose-Jersey vom Stoffmarkt für insgesamt 5 Euro. 1,50 m x 1,40 m

Anpassungen:

  • wie immer etwas breiter in der Hüfte (Schnittmuster ist bereits angepasst)
  • Ärmel um 3 cm kürzen


Fazit: Das Shirt ließ sich super schnell nähen und trägt sich ganz wunderbar. Das Shirt ist schon pfiffig und ein bisschen was Besonderes.

Und nun, husch husch, rüber zum MeMadeMittwoch!







Kommentare:

  1. Das ist ja witzig... Gestern habe ich die letzte Burda durchgeblättert und mich gewundert, dass ich dieses Shirt noch gar nicht im Netz gesehen habe. Und schon kommst du und zeigst uns deine Kreation. Das Shirt finde ich sehr schön und durch den leichten Wasserfall und die Bindebänder sieht es gleich etwas feiner aus. Vielen Dank fürs Zeigen ☺️ LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so ist das manchmal!
      Danke für deinen lieben Kommentar!

      LG Nadi

      Löschen
  2. Ach, den Schnitt habe ich momentan auch ganz oben auf meiner Liste, insofern ist mir dein Bild in der Link-Liste eben direkt ins Auge gefallen. Schön geworden, deine Version, und macht sich farblich auch gut in der herbstlichen Umgebung! :)
    Mich würde interessieren, ob du die ganzen 1,50m von deinem Stoff gebraucht hast. Ich hab nämlich einen Stoff liegen, der schon ewig auf Einsatz wartet und von der Qualität gut geeignet wäre, allerdings längenmäßig nicht ganz an das von Burda vorgegebene Maß heranreicht...
    Ansonsten bin ich gespannt auf den weiteren Verlauf deiner persönlichen Burda-Challenge (hab ich auch schon ein paar Mal überlegt) und wünsche dir einen schönen Mittwoch!
    Liebe Grüße, Naomi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe fast die ganze Länge benötigt. Aber es kommt sicher auch immer ein bisschen darauf an, welche Größe Du nähen willst. Das ist eine 44

      LG
      Nadi

      Löschen
    2. Danke dir für die Antwort! Vielleicht kriege ich es ja doch irgendwie aus meinem Stoff gepuzzelt, mit 3/4-Ärmeln oder so...
      Ein schönes Wochenende! :)

      Löschen
  3. Das Shirt ist schön geworden! Irgendwie scheinen Knoten die "Gegenbewegung" zu den Cut out-Ärmeln zu werden... ;)
    LG Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahn, stimmt! Aber cut out-Ärmel wird es bei mir auch eher nicht geben, die gefallen mir nicht so sehr


      LG Nadi

      Löschen
  4. Ein wunderschönes Shirt! Wirklich sehr gelungen. Macht Lust zum Nachmachen!
    LG Uta

    AntwortenLöschen
  5. Da ist es ja:) Wirklich sehr schön geworden und eine sehr gute Stoffwahl.
    Mach dir keine Gedanken, dass du viel überlegen musstest, wie das mit dem Vorderteil, Rückenteil und der Schlaufe funktioniert. Ich nähe viel nach Burda und musste auch rumprobieren. In der Beschreibung fehlt einfach der eine oder andere hilfreiche Hinweis. Toll wie du es hinbekommen hast!
    LG Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, das ist nett! Ich mache mir gar nicht so viele Gedanken, sondern bin eher stolz, dass ich es gemeistert habe, trotz der eher rudimentären Beschreibung :-)

      LG Nadi

      Löschen
  6. Ich nähe auch viel nach border und so langsam steige ich dadurch man braucht wirklich ein bisschen Übung , die besagte Ausgabe habe ich auch durchgeblättert aber nichts ansprechendes gefunden , und sie dann zurück ins Regal gestellt... das war ein Fehler wie ich heute bei dir sehe , ein sehr schönes Oberteil hast du genäht , der schöne Stoff tut sein übriges... lg Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde in fast in jeder Ausgabe was. Ich bräuchte nur mehr Zeit zum nähen..m
      Lieben Dank für deinen Kommentar!

      LG Nadi

      Löschen