Sonntag, 13. August 2017

Sonntagstalk am 13. August 2017

Während der beste Grillmeister der Welt gerade die Medaille für den Sieg der Staffel beim 100 Meilen von Berlin-Lauf entgegen nimmt, erzähle ich Euch, was sich bei mir so nähtechnisch ergeben hat.

Gekauft


Bevor es im Herbst in den Sommerurlaub geht, möchte ich meine Urlaubsgardrobe noch ein bißchen aufmotzen.

Dafür brauchte ich noch etwas passenden Stoff. Wie das immer so ist, man hat zwar viel Stoff zu Hause, aber irgendwie doch nicht den richtigen. Zum Glück ist bei idee schon Sommerschlussverkauf für die Sommerstoffe, so dass man da 30% sparen kann.

Stoffe von idee


Außerdem habe ich noch ein paar passende Schnittmuster erworben. Die holiday Hose von lenipepunkt sieht sehr bequem aus und man in kurz und in lang nähen kann.  Dann habe ich noch bei Nähkind zugeschlagen und mir das Kleid Honigsüß und die Tunika Prachtmädchen bestellt.

Genäht


Naja, so richtig viel voran gekommen bin ich nicht.

Von meinen Sommerurlaubsplänen habe ich ja schon erzählt. Vor allem eine kurze Hose und eine dünne Relaxhose für den Flug brauche ich noch, das ein oder andere Top und ein Kleidchen wäre auch nicht verkehrt. Und das Bikini-nähen habe ich mir ja auch in den Kopf gesetzt.

Begonnen habe ich mit dem Bikini nach dem Schnitt Victoria von Pattydoo. Da habe ich mir erst mal aus einen Jersey eine Probehose genäht. Statt des breiten Gummis habe ich einfach nur mit Wäschegummi gesäumt. Die passt auch ganz gut, etwas höher darf sie gern werden, dafür einen an den Seiten 1 cm weniger.
Viele nähen sich ja Unterwäsche aus Jersey  - ich glaube, das ist auf Dauer nichts für mich, ich mag Microfaser dann doch deutlich lieber.

Bikini Victoria von Pattydoo nähen


Da mir das aber mit dem Bikini doch alles etwas zu lange dauert - ist ja eine ganz schöne Fummelei - habe ich das Projekt erst mal beendet und nun mit der Holiday-Hose weiter gemacht. Da rauche ich ja nur ein Schnittmuster, das ich sowohl für die lange als auch die kurze Hose nutzen kann. Mit der kurzen habe ich angefangen, da bin ich auch schon recht weit. Die wird wohl sogar heute fertig. Ich bin ja sehr gespannt, wie sie sitzt! Das wird übrigens meine erste  selbst genähte Hose!

holiday Hose von lenipepunkt


Danach mache ich dann mit dem Top weiter. Entweder die Lady Topas oder ein Top, das vor einiger Zeit in der Simply nähen enthalten war.

Achja, einen neue Nähzeitschrift durfte natürlich auch einziehen: die "Meine Nähmode" von Simplicity habe ich mir ausgesucht. Die hat wirklich schöne Schnittmuster, nicht zu ausgefallen, aber trotzdem sehr vieles dabei, was ich mir gern nähen würde. Könnte mir jetzt bitte noch jemand entsprechend Zeit freischaufeln? Ich habe hier inzwischen mit den Zeitschriften so viele Schnittmuster hier, dass ich wohl die nächsten 10 Jahre nähen könnte. Komischer Weise nähe ich fast nur Schnittmustern aus eBooks. Das will ich ändern. Ab Herbst setze ich mir die Challenge, pro Monat mindestens ein SM aus einer Zeitschrift zu nähen. Ich bin mal gespannt, ob das klappt.

Entdeckt


Schon vor einer ganzen Weile habe ich Schnittherzchen gelesen - einem Plotterservice für Schnittmuster. Da ich ja das Ausdrucken, Schneiden und Kleben hasse, weil es so unendlich viel Zeit kostet, musste ich den Service natürlich mal ausprobieren. Ich werde da in einem späteren Post noch einmal genauer drüber berichten, aber kurz gesagt: es funktioniert super, man muss nur ein paar Tage Geduld haben, bis das Schnittmuster zu Hause eintrifft.




Dienstag, 1. August 2017

Shirt Anton aus Lycra

Der beste Grillmeister der Welt kann nicht nur nur hervorragend grillen, erst ist auch noch leidenschaftlicher Läufer und sogar schon Marathon gelaufen. Und er hat auch mich zum Laufen gebracht, schon ein kleines Wunder - auch wenn ich längst nicht so diszipliniert bin.



Als die Shapelines-Lycras von Mamasliebchen erschienen sind, habe ich mir in den Kopf gesetzt, ein Laufshirt für meinen Besten zu nähen. Als der Lycra dann eeeeendlich da war (eine Woche vor Henrys Geburtstag...), war ich skeptisch, ob der Stoff wirklich für ein Shirt geeignet ist, da er doch recht dick ist - also eher Badeanzugstoff, weniger Sportfunktionsstoff. Na gut, ist halt Lycra...



Das Schnittmuster war dann relativ schnell gefunden: Das Muskelshirt Anton von Mamili_1910 sollte es werden. Das Vorbereiten des Schnittmusters ging schnell, letztendlich sind es ja nur zwei Teile je eins für Vorder- und Rückseite, die im Bruch geschnitten werden. Und dann noch die Streifen für die Ausschnitte.



Das Schneiden des Lycras ging recht gut. Der rutscht zwar etwas, aber gut gesteckt klappt das mit dem Rollschneider gut. Das Annähen des Ausschnittstreifens hat auch noch gut geklappt. Nicht schön wurden die Armausschnitte. Da waren die Streifen zu kurz und der Stoff schlug Falten - also noch einmal abtrennen, Streifen länger schneiden und erneut annähen. Viiiiel besser, auch wenn ich nicht 100% glücklich bin mit den Ausschnittstreifen. Ich fürchte, die Oberfadenspannung war etwas zu fest.
Genäht habe ich alle Nähte und auch die Streifen mit dem Sägezahnstich. Lediglich den Saum habe ich dann mit dreifach geteiltem Zickzackstich angenäht.


Und was sagt der beste Grillmeister zu seinem neuen Laufshirt: er war tatsächlich begeistert. Es trägt sich wohl total angenehm, sitzt perfekt und nichts reibt, selbst dann nicht, wenn es nass wird. Er hat sogar um ein Langarmshirt aus dem Stoff gebeten.

Schnitt: Muskelshirt Anton von Mamili_1910

Stoff: Lycra "Shapelines" von Mamasliebchen, etwa 1 m

Anpassungen: um etwa 3 cm verlängerte Ausschnittstreifen für die Arme

Fazit: Mein erstes Mal mit Lycra lief recht gut. Gut, dass ich noch viel davon habe und weitere Projekte damit angehen kann: Bikini, Laufhose, ggf. noch ein Langarmshirt.